regio UE GR MDRAP Tasnad fonduri_ue
Search

Anthropische touristische ressourcen

Diese Ressourcen zeichnen sich durch ihre Vielfalt, aber auch durch ihren wissenschaftlichen und touristischen Wert aus. Man kann mehrere Kategorien aus typologischer, struktureller und chronologischer Sicht unterscheiden:

Die archäologischen Funde von prähistorischen Zeiten und vom Altertum beweisen durch ihr Vorhandensein eine lange Bewohnungszeit. In der Gegend der Gemeinde Cehal wurden neolithische Überreste entdeckt: Keramik aus der Bronzezeit (84 Bronzeelemente) bei Fântâna Tătarului und Telek, aus der Eisenzeit, römischen und post-römischen Zeit (Münzen) in Orbău und Cehăluţ und Cehal (Fărăgoasa Wald). Die Gegend wurde durch die früheren Ausgrabungen bekannt und das archäologische Potenzial der Gegend ist auch bekannt. Die während der zahlreichen Ausgrabungskampagnen entdeckten Materialien sind unterschiedlich und suggestiv für diesen kulturellen Horizont. In der Gegend wurde eine Reise unternommen, wobei die Ansammlungszonen mit archäologischem Material, das sich auf der Oberfläche befindet, verfolgt wurden, um die Abgrenzungszone der Siedlung zu identifizieren. Die neolithische Siedlung von Trestenburg ist durch die wichtigen Starčevo-Criş-Entdeckungen bekannt und diese Siedlung ist vermutlich die wichtigste neolithische Siedlung im Nord-Westen von Rumänien zu diesem chronologischen Niveau;

muzeu

Die Spuren aus der vorfeudalen und feudalen Zeit sind häufiger in der Landschaft anzutreffen. In Săcăşeni wurde bei Huta Chiegii eine Erdwelle entdeckt, die vermutlich einer vorfeudalen Burg gehört, und in Cehal wird die Legende einer unterirdischen Burg aufbewahrt;

Repräsentativ sind die religiösen Gegenstände, einige wurden im Mittelalter gebaut wie die reformierte Kirche aus Trestenburg, die im zweiten Teil des XV. Jahrhunderts im späteren gotischen Stil gemauert wurde und dann mehrmals renoviert wurde, die reformierte Kirche aus Pir im gotischen Stil, die durch die Übernahme einer alten römisch-katholischen vom XV. Jh. entstanden ist und eine beeindruckende Orgel besitzt, die römisch-katholische Kirche (mit einem Turm von 42 m, Holzschrein und Holzstatuen), die orthodoxe Kirche aus Trestenburg sowie die Kirchengruppen (orthodoxe, reformierte und römisch-katholische Kirchen), die häufig vorwiegend in Dörfern, in Cehal, Săcăşeni, Santău anzutreffen sind;

Von den Zielen mit kultureller Bedeutung ist das Stadtmuseum aus Trestenburg nennenswert; das Museum befindet sich in einem alten Adelswohnsitz aus der zweiten Hälfte des XVIII. Jahrhunderts im barocken Stil, das nachträglich restauriert wurde und historisches Denkmal erklärt wurde. Das Museum beherbergt heute eine ethnografische Sammlung mit Ausstellungsgegenständen, die spezifisch für die Gegend sind, und eine archäologische Sammlung. Das Kulturhaus aus Trestenburg, das im ersten Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts gebaut wurde, war am Anfang als Kasino gedacht. Zu diesen Zielen können ehemalige Konake aus dem ländlichen Raum hinzugefügt werden, die sich durch Stil und Größen durchsetzen und öffentliche Einrichtungen wurden, wie zum Beispiel das Rathaus aus Săcăşeni, oder jahrhundertalte massive Häuser und Gebäude, die durch Stil, aber auch durch die Organisationsweise im Rahmen des elementaren Habitat repräsentativ sind;

Die ländlichen Siedlungen mit einer jahrhundertelangen Entwicklung und die Gemeinschaften zeigen sich auch durch den Bestandteil der ländlichen Zivilisation und Kultur, die spezifisch für diesen Raum sind, aus. Es gibt eine weiterhin gut bewahrte Tradition einiger landwirtschaftlichen Tätigkeiten, die für einige Orte emblematisch sind und sich in traditionellen spezifischen Verarbeitungsausrüstungen und Verarbeitungsanlagen widerspiegeln. Sie werden auch von traditionellen Festen in Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten betont; diese Feste werden zu bestimmten Zeitpunkten oder in bestimmten Zeitabständen ausgeführt. In diesem Sinne ist die Gemeinde Pir nennenswert, die für den Anbau von Weinreben und die resultierende Weinlandschaft und vor allem für die bedeutende Anzahl von Kelterhäusern/Kellern, einige von ihnen von sehr großen Größen, anerkannt ist. Das richtige Ambiente für die Veranstaltung von Weinverkostungen für große Gruppen von Touristen, umso mehr, wenn die Weinsorte Bokator für ihr Bukett und ihre Eigenschaften bekannt ist, wird hier angeboten. In Zusammenhang mit dem Anbau von Weinreben und der Zeit, wenn die Trauben gepflückt werden, findet ein traditionelles Fest, der „Traubenball”, statt, der Anfang Oktober in Pir und Cehăluţ, Săcăşeni veranstaltet wird;

Der Obstbau und vor allem der Bau des Pflaumenbaums, der charakteristisch Cehal und Săuca ist, hat zu einer anderen traditionellen Tätigkeit, die von dieser Tätigkeit abgeleitet wurde, nämlich zur Schnapsherstellung in traditionellen Brennereien, geführt; viele Brennereien sind in Cehal und Săuca anzutreffen und diese könnten in den touristischen Touren aus der Mikroregion als sehr kurzzeitige Reiseziele einbezogen werden. Von den folkloristischen ethnografischen Veranstaltungen können das Fest der ungarischen Gemeinschaft „Chirbai” – am letzten Sonntag im Juli in Santău oder die rumänischen Tänze und die lokale Folklore, die charakteristisch für die Gemeinde Cehal ist, erwähnt werden.